open_Netcenter Forum open_Netcenter Forum
Registrieren | FAQ | Suche | Wer ist online? | Mitgliederliste | Heutige Beiträge | Einloggen



Autor Thema: open_FW 0.2 Sammelthread
Mike
Administrator
******
ID # 1


  Erstellt am 26. August 2006 10:10 (#1)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hi,

an dieser Stelle bitte alle Rückmeldungen zur Version 0.2 posten, damit es übersichtlich bleibt und alles in die nächste Version einfließen kann.

Gruß Mike

Beiträge: 178 | Mitglied seit: Juli 2006 | IP-Adresse: gespeichert
RonFein
Ist öfters hier
**
ID # 11


  Erstellt am 27. August 2006 21:30 (#2)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Moin Mike,

bei mir läuft die Firmware ohne Probleme. :)

Toll ist das Startscript start.sh. Hierzu gleich noch eine sinnvolle Erweiterung. Beim Start kann mit folgender Zeile automatisch die Zeit korrekt eingestellt werden (hier via NTP-Server Braunschweig). :D
---
# start set time
ntpclient -d -s -i 1 -h ptbtime1.ptb.de

---

Infos zu ntpclient gibt es hier.

Hat vielleicht jemand eine Idee, wie die automatische Zeitsynchronisation zyklisch erfolgen kann?

Beiträge: 21 | Mitglied seit: August 2006 | IP-Adresse: gespeichert
Tim
Ganz neu hier
*
ID # 12


  Erstellt am 28. August 2006 01:29 (#3)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hallo Mike (und alle anderen),

finde ich ja echt super, dass Du schon eine modifizierte Firmware zum Laufen gekriegt hast. Ich zögere noch, sie selbst zu installieren (wegen Garantieverlust), da ich die bisherigen neuen Funktionen nicht wirklich brauche. Ich warte wohl erstmal noch ein wenig die weitere Entwicklung ab, obwohl es mich schon lockt. ;)

So explizit stand das nirgendwo, aber ich nehme an, man installiert die modifizierte Firmware ganz normal über das Web-Interface wie eine offizielle Firmware, oder?

Ich hätte auch noch ein paar Anregungen, was man (langfristig gesehen) vielleicht mal einbauen könnte. Kann sein, dass das völlig utopisch ist, aber ich kann's ja mal hier auflisten. :)

1) Irgendein "sicherer", d.h. verschlüsselter, Zugang über das Internet, z.B. über SSH/SFTP oder was es da noch gibt.

2) Ein Bittorrent-Client. Das wäre natürlich absolut genial.

3) ein RSync-Daemon. Damit könnte man dann wunderbare Backups in Linux-Umgebungen machen.

4) Irgendeine Art von verschlüsselndem Filesystem. Aber da macht wahrscheinlich die Rechenpower des Netcenter schlapp, oder? Ist zugegebn vermutlich auch etwas übertrieben.

5) Zum Schluß noch was einfaches: Eine Möglichkeit, den Timeout einzustellen (der Default von 180s könnte für manchen etwas zu kurz sein).

Da gäbe es bestimmt noch viel mehr was man sich überlegen könnte. Ich spinne hier nur rum, also bitte nicht zu ernst nehmen. ;)

Beiträge: 4 | Mitglied seit: August 2006 | IP-Adresse: gespeichert
Dibo
Ist öfters hier
**
ID # 22


  Erstellt am 28. August 2006 18:01 (#4)  |  Zitat Zitat   PN PN
was ich mir wünsche ist was zu s.m.a.r.t, das geht ja normal so:

Laufwerkverwaltung>Datenträgerstatus anzeigen>Zustand(Details anzeigen)>Check S.M.A.R.T. Passed.

irgendwie habe ich ständig angst das meinem schönen nc was passiert und da ja normale tools die den (das??) smart anzeigen nicht mit nc funktionieren frage ich euch profis ob es möglich wäre durch die neue firmware automatisch von sich aus ab und zu den smartstatus abzufragen und gegebenenfalls eine warnmeldung auszugeben?

Beiträge: 21 | Mitglied seit: August 2006 | IP-Adresse: gespeichert
RonFein
Ist öfters hier
**
ID # 11


  Erstellt am 28. August 2006 21:53 (#5)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Ein Problemchen: USB-Stick während des laufenden Betriebs angesteckt
-> original WD-FW: es wird automatisch eine Freigabe erzeugt
-> open_FW 0.2: kann keine Freigabe entdecken, scheint kein Mount des USB-Stick durchzuführen

Beiträge: 21 | Mitglied seit: August 2006 | IP-Adresse: gespeichert
Mike
Administrator
******
ID # 1


  Erstellt am 29. August 2006 16:30 (#6)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Zitat:
Ein Problemchen: USB-Stick während des laufenden Betriebs angesteckt
-> original WD-FW: es wird automatisch eine Freigabe erzeugt
-> open_FW 0.2: kann keine Freigabe entdecken, scheint kein Mount des USB-Stick durchzuführen



Tatsächlich!
... da fehlte doch wirklich ein s bei dem Ordner foreign_shares.

Ich habs gleich behoben und die Firmware auf dem Server ausgetauscht. Nun werden USB-Geräte wieder gemounted.

Gruß
Mike

Beiträge: 178 | Mitglied seit: Juli 2006 | IP-Adresse: gespeichert
Mike
Administrator
******
ID # 1


  Erstellt am 29. August 2006 16:42 (#7)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Zitat:
Tim: Ich zögere noch, sie selbst zu installieren (wegen Garantieverlust), da ich die bisherigen neuen Funktionen nicht wirklich brauche.

So explizit stand das nirgendwo, aber ich nehme an, man installiert die modifizierte Firmware ganz normal über das Web-Interface wie eine offizielle Firmware, oder?

Ich hätte auch noch ein paar Anregungen,
Ich spinne hier nur rum, also bitte nicht zu ernst nehmen. ;)



... ich nehme die Anregungen schon ernst und was machbar ist, wird gemacht ;)

Und ja, Flashen geht über das WI (habs auf den Webseiten auch aktualisiert) - daher kann man auch jederzeit zur originalen FW zurückflashen.

Gruß
Mike

Beiträge: 178 | Mitglied seit: Juli 2006 | IP-Adresse: gespeichert
RonFein
Ist öfters hier
**
ID # 11


  Erstellt am 29. August 2006 19:26 (#8)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Zitat:
Ich habs gleich behoben und die Firmware auf dem Server ausgetauscht. Nun werden USB-Geräte wieder gemounted.

Klasse, funktioniert jetzt wieder. Vielen Dank. :)

Beiträge: 21 | Mitglied seit: August 2006 | IP-Adresse: gespeichert
Mike
Administrator
******
ID # 1


  Erstellt am 29. August 2006 21:06 (#9)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Zitat:
Ron: Hat vielleicht jemand eine Idee, wie die automatische Zeitsynchronisation zyklisch erfolgen kann?



... müßte gehen, das Netcenter hat ja intern einen Timer, mal sehen, ob man den benutzen kann.
Ist sicher auch für ne automatischen Datensicherung oder so interessant.

Gruß
Mike

Beiträge: 178 | Mitglied seit: Juli 2006 | IP-Adresse: gespeichert
schlupsi
Lernt noch alles kennen
*
ID # 10


  Erstellt am 03. September 2006 17:18 (#10)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hallo @all
Ich hab mir mal die 04_start.sh (10baseT) für die DBox2 runtergeladen, in start.sh umbenannt und in ein neu angelegtes Verzeichnis userconf in Main auf dem NC kopiert.
Alles neu gestartet, die Mounts auf der Box funktionieren, aber das Abspielen nicht. Ist wieder der alte fehler.
Leider gibts ja keinen telnet-server auf dem NC, um mal mit ifconfig zu checken.....
Gruß Torsten

Beiträge: 15 | Mitglied seit: August 2006 | IP-Adresse: gespeichert
Mike
Administrator
******
ID # 1


  Erstellt am 03. September 2006 21:31 (#11)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Zitat:
Schlupsi: Alles neu gestartet, die Mounts auf der Box funktionieren, aber das Abspielen nicht. Ist wieder der alte fehler



Was meinst Du mit " das Abspielen funktioniert nicht" und "der alte Fehler"? Geht überhaupt nichts oder ruckelt es beim Abspielen oder wie?

Thomas - Du solltes Deine Post´s mal ein bischen ausführlicher bringen, so kann Dir wirklich keiner vernüftig helfen.

Diese Start.sh setzt übrigens nur die Netzwerkschnittstelle auf ein festes Protokoll (muss ich aber noch ausführlicher testen). Das Mounten wird dadurch nicht beeinflusst!

Und das mit dem Ruckeln wird erst mit einem neuen NFS-Server in der Firmware besser, falls realisierbar. Dass muss aber im Kernel geändert werden, was eine Wissenschaft für sich ist.

Ausserdem ist meine Erfahrung mit diversen D-Box-Linux-Images, je mehr Funktionen da rein gequetscht werden, um so unstabiler scheinen die Boxen damit zu laufen. Die Keywelt-Images scheinen da keine Ausnahme zu sein, wie ein schnelles gogglen danach gezeigt hat. Daher habe ich ein älteres Yadi drauf, das läuft relativ absturzfrei und der MP3-Player läßt sich noch flüssig bedienen...

Gruß
Mike

Beiträge: 178 | Mitglied seit: Juli 2006 | IP-Adresse: gespeichert
mafe
Ist öfters hier
**
ID # 7


  Erstellt am 04. September 2006 14:07 (#12)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
wäre es evtl. nicht besser bei Änderungen an der Firmware, dieser auch gleich eine neue Versionsnummer mitzugeben. Falls keine Neuereungen dazu gekommen sind, aber Bugs beseitigt wurden würde sich doch ein kleiner Anhang an der Versionsnummer als nützlich erweisen (z.B. 0.2a)

Damit sind Änderungen für jedermann sofort ersichtlich.

An schlupsi:
man könnte doch ifconfig mit ins startscript einfügen und die Ausgabe in eine Datei speichern, welche dann via ftp oder Freigabe ersichtlich wäre.

Beiträge: 21 | Mitglied seit: Juli 2006 | IP-Adresse: gespeichert
Dibo
Ist öfters hier
**
ID # 22


  Erstellt am 04. September 2006 14:33 (#13)  |  Zitat Zitat   PN PN
Hey Mike,

hast du meine Idee (die mit SMART) überlesen oder eher als nicht sinnvoll befunden? Vielen Dank für eine Rückmeldung & weiter so!

Beiträge: 21 | Mitglied seit: August 2006 | IP-Adresse: gespeichert
Mike
Administrator
******
ID # 1


  Erstellt am 04. September 2006 18:18 (#14)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Zitat:
mafe: wäre es evtl. nicht besser bei Änderungen an der Firmware, dieser auch gleich eine neue Versionsnummer mitzugeben. Falls keine Neuereungen dazu gekommen sind, aber Bugs beseitigt wurden würde sich doch ein kleiner Anhang an der Versionsnummer als nützlich erweisen (z.B. 0.2a)



Ja, das soll auch zukünftig so sein.

Ich hatte nur vorige Woche wenig Zeit für das Netcenter, daher habe ich den wirklich winzigen Bug auf die Schnelle beseitigt, ohne die Änderung im Dateinamen und der für die Anzeige der FW-Version zuständigen Datei zu vermerken.

Gruß
Mike

Beiträge: 178 | Mitglied seit: Juli 2006 | IP-Adresse: gespeichert
Mike
Administrator
******
ID # 1


  Erstellt am 04. September 2006 18:29 (#15)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Zitat:
Dibo: hast du meine Idee (die mit SMART) überlesen oder eher als nicht sinnvoll befunden?



Doch die Idee war schon ok und ich habe sie mir vermerkt.
Ich hatte bisher nur noch keine Zeit über die Realisierung nachzudenken.

Denn dazu müsste auch erst mal ein neues Webinterface gebaut werden, da das Originale WD-copyright ist.

Vorrangig ist momentan auch nicht mehr Telnet, da VSFTP ja funktioniert und sicher ist. Das muss aber noch feingetunt werden, damit bei Zugriffen darüber standardmäßig nicht über das ganze Dateisystem des Netcenters zu sehen ist.

Denn VSFTP verleitet ja geradezu dazu, das Netcenter auch über das Internet nutzbar zu machen, aber das FW-Dateisystem sollte schon nur dem Eigentümer oder speziell eingerichteten Usern zugänglich sein. Das habe ich mir für diese Woche mal vorgenommen, so dass es die Firmware mit dem Internet-VSFTP-Zugang wohl am kommenden Wochenende geben wird.

Gruß
Mike

Beiträge: 178 | Mitglied seit: Juli 2006 | IP-Adresse: gespeichert
mafe
Ist öfters hier
**
ID # 7


  Erstellt am 05. September 2006 14:57 (#16)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
statt telnet könnte man auch ssh verwenden. Ein Netzwerkzugriff auf die Konsole wäre schon mehr als hilfreich.

Existiert ipkg auf dem NetCenter, dann könnte man ssh doch bei Start nachinstallieren und anschließend ausführen!

Gruß,
Martin

Beiträge: 21 | Mitglied seit: Juli 2006 | IP-Adresse: gespeichert
Mike
Administrator
******
ID # 1


  Erstellt am 05. September 2006 17:45 (#17)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Zitat:
mafe: Existiert ipkg auf dem NetCenter, dann könnte man ssh doch bei Start nachinstallieren und anschließend ausführen!



Ich werde mal nachschauen, wie das bei der open-Mss gemacht wurde (die Start-Prozedur habe ich dort schon gesehen) und überlegen, ob die Integration ins Netcenter möglich ist.

EDIT 08.09.2006:
Beim MSS wurde folgendes Script in die Startprozedur eingefügt:

# ipkg setup
if [ ! -f "/opt/etc/ipkg.conf" ]; then
echo "Configuring opt for ipkg support"
mkdir -p "/opt/lib/ipkg"
mkdir -p "/opt/bin"
mkdir -p "/opt/var/log"
echo "src openmss http://ipkg.openmss.org/experimental" >/opt/etc/ipkg.conf
echo "Done"
fi


Hm, dieser Bereich ist beim Netcenter read-only :confused:

Ich denke mal weiter drüber nach...

EDIT Ende


Gruß
Mike

Beiträge: 178 | Mitglied seit: Juli 2006 | IP-Adresse: gespeichert
schlupsi
Lernt noch alles kennen
*
ID # 10


  Erstellt am 09. September 2006 12:52 (#18)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hallo Mike
Aufnehmen klappt gut, aber es kommt beim Abspielen eines TS-Files vom NAS andauernd die Meldung 'Puffern', und das alle 10sec für 10 sec. Das TS-File ist o.k., hab es auf dem Rechner zu einer fehlerfreien DVD weiterverarbeitet.
Ich hatte hier mal im Forum beschrieben, wie bei mir das 10MBit-Problem der DBox mit einem dazwischen gesetzten no-name-Hub (zwischen NAS und Box) beseitigt wurde, ich konnte sogar ZDF-Datenraten aufnehmen UND abspielen. Und das auch mit dem Keywelt-Image.
Nachdem Du im Startscript versucht hast, die Schnittstellengeschwindigkeit herabzusetzen und um Resonanz gebeten hast, hab ich es lediglich getestet(ohne Hub).
Und das hat eben nicht hingehauen.
Meine Linux-Kenntnisse sind bescheiden, deswegen möchte ich gern wissen, ob 'ifconfig' als Befehl nicht im Verzeichnis 'bin' oder 'sbin' stehen müßte? ich hab mit einem FTP-Client mal durch die Verzeichnisse geblättert und nichts gefunden.
Oder gibts bei Linux so was wie unter Windows die command.com?
So, ich hoffe, der obere Teil war nun verständlich.
Gruß Torsten
oder Thomas
oder so

Beiträge: 15 | Mitglied seit: August 2006 | IP-Adresse: gespeichert
schlupsi
Lernt noch alles kennen
*
ID # 10


  Erstellt am 09. September 2006 13:00 (#19)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Zitat:

Was meinst Du mit " das Abspielen funktioniert nicht" und "der alte Fehler"? Geht überhaupt nichts oder ruckelt es beim Abspielen oder wie?

Thomas - Du solltes Deine Post´s mal ein bischen ausführlicher bringen, so kann Dir wirklich keiner vernüftig helfen.

Diese Start.sh setzt übrigens nur die Netzwerkschnittstelle auf ein festes Protokoll (muss ich aber noch ausführlicher testen). Das Mounten wird dadurch nicht beeinflusst!

Und das mit dem Ruckeln wird erst mit einem neuen NFS-Server in der Firmware besser, falls realisierbar. Dass muss aber im Kernel geändert werden, was eine Wissenschaft für sich ist.

Ausserdem ist meine Erfahrung mit diversen D-Box-Linux-Images, je mehr Funktionen da rein gequetscht werden, um so unstabiler scheinen die Boxen damit zu laufen. Die Keywelt-Images scheinen da keine Ausnahme zu sein, wie ein schnelles gogglen danach gezeigt hat. Daher habe ich ein älteres Yadi drauf, das läuft relativ absturzfrei und der MP3-Player läßt sich noch flüssig bedienen...

Gruß
Mike



Hallo Mike
Aufnehmen klappt gut, aber es kommt beim Abspielen eines TS-Files vom NAS andauernd die Meldung 'Puffern', und das alle 10sec für 10sec. Das aufgenommene TS-File ist o.k., hab es auf dem Rechner zu einer fehlerfreien DVD weiterverarbeitet.
Ich hatte hier mal im Forum beschrieben, wie bei mir das 10MBit-Problem der DBox mit einem dazwischen gesetzten no-name-Hub (zwischen NAS und Box) beseitigt wurde, ich konnte sogar ZDF-Datenraten aufnehmen UND abspielen. Und das auch mit dem Keywelt-Image.
Nachdem Du im Startscript versucht hast, die Schnittstellengeschwindigkeit herabzusetzen und um Resonanz gebeten hast, hab ich es lediglich getestet(ohne Hub).
Und das hat eben nicht hingehauen.
Meine Linux-Kenntnisse sind bescheiden, deswegen möchte ich gern wissen, ob 'ifconfig' als Befehl nicht im Verzeichnis 'bin' oder 'sbin' stehen müßte? ich hab mit einem FTP-Client mal durch die Verzeichnisse geblättert und nichts gefunden.

So, ich hoffe, der obere Teil war nun verständlich.
Gruß Torsten
oder Thomas
oder so ;)

Beiträge: 15 | Mitglied seit: August 2006 | IP-Adresse: gespeichert
mafe
Ist öfters hier
**
ID # 7


  Erstellt am 09. September 2006 15:42 (#20)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Ahoi Mike,

bzgl. IPKG:
würde dies funktionieren?

mount -o remount,rw /etc

bzw. nur mit /

Gruß

Beiträge: 21 | Mitglied seit: Juli 2006 | IP-Adresse: gespeichert



| open_Netcenter Web - Infos, Handhabung, Anleitungen | Boardregeln


Tritanium Bulletin Board 1.6
© 2010–2014 Tritanium Scripts